Blaulicht und Martinshorn

Warum  Blaulicht und Martinshorn?

Die Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste verwenden das Blaulicht UND Martinshorn um schnellstmöglich die Einsatzstellen zu erreichen, um Leben zu retten, Gefahren für Leib und Leben abzuwenden oder den Verlust großer Sachwerte zu verhindern.

Sonderrechte im Strassenverkehr

Die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei setzen nach der Straßenverkehrsordnung  bei Gefahren für Leib, Leben oder bedeutenden Sachwerten im Einzelfall  ihr Sonderrecht  nach § 35 StVO durch, dies können sie aber auch nur, weil sie durch das einschalten von Blaulicht UND Martinshorn (Sondersignal) Ihr Wegerecht nach § 38 StVO durchsetzen, also beispielsweise bei Rot über die Ampel fahren oder innerorts schneller als mit den zulässigen 50 km/h unterwegs sein.

Warum verwendet die Feuerwehr das Blaulicht und Martinshorn auch Nachts?

„Es ist doch zu diesem Zeitpunkt kaum einer auf der Straße, also was soll dann der Krach, wir möchten unsere Ruhe haben und schlafen?!“

Die Feuerwehr Talheim versteht das, dass der eine oder andere Anwohner sich darüber ärgert wenn wir in der Nacht mit Blaulicht und Martinshorn zum Einsatz fahren und man dadurch geweckt wird. Das machen wir aber auch nicht willkürlich, sondern der Fahrer des Einsatzfahrzeugs ist gesetzlich dazu verpflichtet. Denn nur bei Blaulicht ohne Martinshorn können wir ken Wegerecht durchsetzen, bzw. tritt es nicht in Kraft. Und wenn hier etwas passiert haftet der Fahrer des Einsatzfahrzeuges.

Wie Sie sich richtig im Straßenverkehr verhalten!

Hier einige Tipps, wenn Ihnen Einsatzfahrzeuge begegnen:

  • Wenn die Fahrbahn nur eine Fahrspur hat, so weichen alle Fahrzeuge jeweils an den rechten Fahrbandrand aus, so dass für das Einsatzfahrzeug eine Spur in der Fahrbahnmitte entsteht.
  • Fährt ein Einsatzfahrzeug auf gleicher Höhe, Geschwindigkeit verringern und Einsatzfahrzeug ggf. einscheren lassen. Bitte kündigen Sie alle Fahr- und Abbiegemanöver mit Blinker an, so dass unsere Fahrer über Ihre Absicht informiert sind.
  • Sollte ein Ausweichen nicht möglich sein, z.B. aufgrund enger Straßenverhältnisse: Bitte bremsen Sie nicht unvermittelt und blockieren so die Fahrbahn. Fahren Sie lieber zügig weiter und lassen das Einsatzfahrzeug an geeigneter Stelle überholen.
  • Auf Fahrbahnen mit zwei oder mehr Fahrstreifen je Richtung fahren die linken Fahrzeuge nach links und alle weiteren Fahrzeuge nach rechts und bilden so eine Rettungsgasse.
  • Vor einer roten Ampel nach rechts ausweichen, ggf. auch über die Haltelinie fahren, wenn es der Verkehr zulässt. Dies ermöglicht nachfolgenden Fahrzeugen das Rangieren und bietet dem Einsatzfahrzeug so freie Fahrt.
  • Bei entgegenkommenden Einsatzfahrzeugen nach rechts ausweichen, Tempo verringern und ggf. anhalten.
  • Auch Fußgänger und Radfahrer müssen Einsatzfahrzeuge passieren lassen und dabei auf eigene Vorrechte verzichten.

 

Eine kompakte bebilderte Anleitung hat der ADAC in Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften erstellt. Diese PDF können Sie hier herunterladen.