Schaumangriff


Wofür braucht die Feuerwehr eigentlich Schaum?

Der Schaum ist eins der weitverbreitetsten Löschmittel bei der Feuerwehr. Schaum besteht aus Luft und Wasser. Die drei verschiedenen Arten des Schaums den die Feuerwehr verwendet, unterscheiden sich in ihrer Konsistenz. Es gibt wasserfilmbildende Schaummittel, Spezialschaummittel oder auch Schaummittel zu Landebahnbeschäumung an Flughäfen. Man unterscheidet bei der Feuerwehr zwischen Leicht-/Mittel-/ und Schwerschaum.


Leichtschaum

LeichtschaumgeneratorLeichtschaum wird z.B. verwendet, zum einschäumen von großen Räumen durch die Erzeugung von sehr großen Schaummengen in sehr kurzer Zeit. Hergestellt wird der Leichtschaum mit einem sogenannten Leichtschaumgenerator der eine Verschäumungszahl bis 1000 herstellen kann. Der Nachteil von Leichtschaum ist, dass er nur in Räumen eingesetzt werden kann, da er so leicht ist, dass er vom Wind weggetragen werden würde. Was ist die Verschäumungszahl?

Die Verschäumungszahl in diesem Beispiel ergibt sich durch 1 Liter Wasser und 200-999 Liter Luft = VZ 1000.

Die Feuerwehr Talheim besitzt keinen Leichtschaumgenerator.

 


Mittelschaum

Kombi-SchaumstrahlrohrDer Mittelschaum ist in seiner Konsistenz dichter als der Leichtschaum, dieser ist der meist eingesetzte Schaum der Feuerwehr, da er sehr gute Eigenschaften wie z.B. seine Füllfähigkeit aufweist. Kann der Schaum nicht Abfließen ist es möglich, ihn bis zu 5 Metern aufzuschichten. Hierdurch kann er zum Fluten von Objekten verwendet werden. Die Verschäumungszahl beim Mittelschaum setzt sich aus 1 Liter Wasser und etwa 20- 200 Liter Luft zusammen.

 


Schwerschaum

SchwerschaumrohrDer Schwerschaum ist von der Konsistenz her der dichteste Schaum den die Feuerwehr verwendet. Er hat hervorragende Hafteigenschaften und wird unter anderem eigesetzt um Objekte vor Hitze zu schützen. Dies gelingt indem die Objekte mit Schwerschaum eingeschäumt werden, z.B. Flüssiggastanks werden so gekühlt. Die Verschäumungszahl beim Schwerschaum setzt sich aus 1 Liter Wasser und bis max. 19 Liter Luft = VZ 20 zusammen.

 

 

 

 

 

 


Was macht eigentlich Schaum mit dem Feuer?

Die Schäume die bei der Feuerwehr eingesetzt werden haben generell einen Kühleffekt, der sich aber durch die Konsistenten der drei verschiedenen Schäume unter folgende Effekte unterscheidet.

1. Leichtschaum: Trenneffekt – trennen von Dämpfen und brennbarer Flüssigkeit und Stickeffekt
2. Mittelschaum: Trenneffekt – Stickeffekt – schichtbar bis zu 5 Meter wenn er nicht abfließen kann.
3. Schwerschaum: Sehr guter Kühleffekt und hervorragende Hafteigenschaften an Objekten.
Schwerschaum ähnelt ungefähr der Konsistenz von Schlagsahne.


Schaumangriff Ausrüstung