Schutzausrüstung


Die Feuerwehr findet beim Eintreffen an der Einsatzstelle sehr oft gefährliche Umstände vor. Sei es die bei der Brandbekämpfung unvorstellbare Hitzeeinwirkung die mit der Hitze die viele kennen von Grillfeuern oder Kaminfeuer absolut nicht vergleichbar ist oder scharfen und spitzen Objekten bei technischen Hilfeleistungen.
Um sich davor zu schützen, gibt die Unfallverhütungsvorschrift der Feuerwehr mit dem § 12 festgelegte Richtlinien vor.
Die persönliche Schutzausrüstung, die jedes aktive Mitglied der Feuerwehr bei Einsätzen tragen muss, stellen wir hier vor.


Der Schutzanzug

Der Schutzanzug muss die nationale Mindestanforderung, Herstellung und
Prüfungsbeschreibung für eine universelle Feuerschutzkleidung (HuPF) erfüllen und der DIN EN 469 für Feuerwehrschutzkleidung entsprechen. Es muss durch einen Materialmix, der auf mehreren Schichten aufgebaut ist, Schutz gegen äußerliche Einflüsse wie Hitzeeinwirkung, Schnitt-/Stichschutz und kälte oder Niederschlag leisten. Der Schutzanzug besteht aus einer Einsatzjacke und Einsatzhose die auch an den Knien gepolstert ist.


Der Feuerwehrhelm mit Nackenschutz

Feuerwehrhelme müssen den Anforderungen der DIN EN 443 entsprechen, die Feuerwehrhelme mit einer Aluminiumschale nach zurückgezogener DIN 14940 dürfen weiter eingesetzt werden, jedoch dürfen Sie nur unter Beachtung ihrer Einsatzgrenzen (höhere Wärmeabstrahlung auf den Kopf des Trägers, elektrische Leitfähigkeit) bis zur Ablegereife genutzt werden, sofern die Innenausstattungen aus Textilbänderung bestehen.


Die Feuerwehrschutzhandschuhe

Feuerwehrschutzhandschuhe für die Brandbekämpfung müssen der DIN EN 659 entsprechen. Sie müssen mindestens die Abriebfestigkeit (3), die Schnittfestigkeit (2), die Weiterreißfestigkeit (3), die Stichfestigkeit (3), das Brennverhalten (4), den Widerstand gegen konvektive Hitze (3) und das Tastgefühl (1) erfüllen. Dabei ist 1 die niedrigste und 5 die höchste Leistungsstufe. Für technische Hilfeleistungen jedoch verwendet man weniger dicke Handschuhe um ein besseres Tastgefühl zu erreichen.


Die Feuerwehrstiefel

Feuerwehrstiefel müssen den Anforderungen der DIN EN 19050:2600 entsprechen. Der Schutz gegen äußere, schädigende, mechanische, thermische und chemische Einwirkungen muss gewährleistet sein.


Schutzausrüstung