Einsätze 2018

am 23.09.2018, 18:23Uhr
Zusammenfassung mehrerer Einsätze
Mehrere Unwettereinsätze nach Sturmtief "FABIENNE”

Schon zum zweiten Mal wurde die Kameraden aus Talheim am Sonntag den 23.9.2018 um 18:23 Uhr über ihre Funkmeldeempfänger alarmiert. Ein Sturmtief “FABIENNE” war über den Landkreis Heilbronn gezogen hat ja auch in Talheim seine Schäden hinterlassen. Die Kameraden waren vor mehrere Aufgaben gestellt. Insgesamt acht Einsatzstellen mussten bewältigt werden. Sontheimer Feld kam es zu einem kleineren Windbruch. Auf der Sontheimer Straße lag das obere drittel von einem Baum auf der Straße. Der Baum war vermutlich durch einen Blitzschlag abgebrochen. Im Römerweg fanden die Kameraden einen kleineren Windbruch vor. Auf der Panoramastrasse wurde eine Baustellentoilette auf die Fahrbahn geweht. Auf der K2081 Richtung Horkheim knickte ein dicker Ast auf die Straße und musste mit der Motorsäge zerkleinert und entfernt werden. In der Landsturmstrasse kam es zu einem Sturmschaden an einem Dach. Auf der B27 wurde ein Leitpfosten auf die Fahrbahn geweht.

Die Größte Einsatzstelle fand die Feuerwehr Talheim allerdings auf der K2155 in Fahrtrichtung Untergruppenbach kurz nach dem Ortsausgang Talheim vor.
Ein Nussbaum konnte dem starken Wind nicht mehr standhalten und kippte auf die Straße. Ein vorbeifahrender Fiat wurde von den Ästen des Nussbaums getroffen und beschädigte die Windschutzscheibe. Der Fahrer des Wagens musste vom Rettungsdienst betreut werden, da er einen Schock erlitten hatte, sein Fahrzeug wurde vom Abschleppdienst von der Einsatzstelle zum nächsten Autohof gebracht.
Die Reinigung der Straße gestaltete sich allerdings durch die Größe und Liegeposition des Nussbaums aufwendiger. Stück für Stück wurde der Nussbaum mit zwei Motorsägen im Wechsel zerlegt, und mit der Unterstützung des Bauhofs der Gemeinde Talheim zum Örtlichen Häckselplatz gebracht werden. Der Mächtige Stamm des Nussbaumes hing noch im Hang und konnte nur langsam entfernt werden. Mit gemeinsamen Kraftanstrengungen konnte der Stamm dennoch entfernt und auf das Fahrzeug des Bauhofs verladen werden. Die Straße wurde noch von den Verunreinigungen gereinigt und infolge dessen wieder Freigegeben. Um ein gefahrloses Arbeiten gewährleisten zu können musste die K2155 über die Dauer des gesamten Einsatzes weiträumig abgesperrt werden. Eine Umleitungsstrecke über die parallel verlaufendene Weinberge war möglich.

am 09.06.2018, 19:37Uhr
Zusammenfassung mehrerer Einsätze
Unwetter über Talheim

Am Samstagabend, des 09.06.18, zog ein schweres Unwetter mit knapp 70l Starkregen in einer Stunde über Talheim hinweg.

Um 19:37 Uhr wurde gemäß Unwettermodul in welchem sich die Leitstelle Heilbronn bei solchen Extremwetterlagen befindet, die Feuerwehr Talheim mit dem Stichwort „Unwettereinsatz“ alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus wurde den Einsatzkräften bewusst was ihnen bevorstehen würde, denn die Straßen samt Hof des Feuerwehrhaus standen teilweise bis zu mehr als 10 cm unter Wasser.

Binnen weniger Minuten gingen bis zu 30 weiteren Einsatzmeldungen im Feuerwehrhaus ein, sodass gegen 19:52 Uhr Vollalarm über Sirene ausgelöst wurde. Ebenso wurde gegen 21:30 Uhr die Feuerwehr Neckarwestheim zur Überlandhilfe nach Talheim alarmiert, um uns bei der Abarbeitung der Einsatzstellen zu unterstützen. Der Gemeindebauhof war ebenfalls mit allen Kräften im Einsatz.

Am meisten betroffen waren die Alemannenstraße und der Mühläckerring, hier sind etliche Keller mit Wasser vollgelaufen. Die Feuerwehr setze hier Tauchpumpen und Wassersauger ein, um das Wasser wieder aus den Gebäuden zubekommen.

In der Haigern- und Fleiner Straße wurden durch die Wassermengen etliche Schachtdeckel heraus gespült, welche wieder eingesetzt wurden. Auf Höhe des Sportplatzes war die K2080 überflutet, der Keller des Schulgebäudes stand unter Wasser, in der Heilbronner Straße hielt ein Kanaldeckel den Wassermassen nicht mehr stand, er wurde samt Asphalt aus der Straße herausgerissen.

Über den ganzen Abend hinweg bis nach Mitternacht, galt es diverse Einsatzstellen, verteilt über das gesamte Orts- und Gewerbegebiet abzuarbeiten.

Die Feuerwehr Talheim bittet um Verständnis, dass wir bei einer solch Extremwetterlage leider nicht jedem so helfen konnten, wie er es sich gewünscht hätte. Wir stießen hier Personell und Technisch an die Grenzen. Alles was an Pumpen und Wassersaugern zur Verfügung stand war an diesem Tag im Einsatz.

am 04.04.2018, 17:48Uhr
Dachstockbrand
Dachstockbrand in Neubau

Am Mittwochabend, kurz vor 18 Uhr, erfolgte die Alarmierung für die Feuerwehren Neckarwestheim und Lauffen a.N. zu einem Dachstockbrand im Hermann-Hesse-Weg in Neckarwestheim. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, war ein offener Brand zwischen zwei Dachgauben eines sich im Rohbau befindlichen Gebäudes sichtbar. Menschen waren keine in Gefahr. Nachdem gewaltsam Zugang zum Gebäude geschaffen wurde, bekämpften mehrere Trupps unter Atemschutz den Brand mit drei C-Rohren. Durch den massiven Ersteinsatz konnte die weitere Ausbreitung des Feuers schnell gestoppt werden.

Anschließend begannen die langwierigen Nachlöscharbeiten und die Suche nach Glutnestern. Die Dämmung des Daches und der Wände besteht aus mehreren Schichten unter Beteiligung von Holzfaserdämmplatten, Glaswolle und Styropor. Deshalb wurde mit Brechwerkzeugen und Motorkettensägen der Dachstuhl großflächig geöffnet und ausgeräumt. Der Schutt wurde von einem hinzugerufenen Dachdecker mit Kran und Schuttmulde vom Dach zu Boden transportiert und dort abgelöscht.

Da im Laufe des Einsatzes die Atemschutzgeräte der beiden Löschzüge und auch Ersatzflaschen und -geräte aufgebraucht wurden, wurde für Nachschub der Abrollbehälter Atemschutz der Berufsfeuerwehr Heilbronn nachgefordert. Die Feuerwehr Talheim unterstützte in der Nacht mit Beleuchtungsgeräten, damit sicheres Arbeiten auf dem Dach möglich war. Die eingerichtete Verpflegungsstelle sorgte für die Stärkung der Einsatzkräfte durch Getränke und Imbiss.

Gegen 23:45 Uhr war vorläufiges Einsatzende. Um 1 Uhr wurde eine Brandnachkontrolle durchgeführt, bei der Glutnester im Schutthaufen entdeckt wurden. Dieser wurde daraufhin geöffnet und mit Schwerschaum benetzt. Eine zweite Kontrolle um 6 Uhr morgens ergab keine weiteren Auffälligkeiten.

Im Einsatz waren insgesamt 70 Feuerwehrfrauen- und männer in 11 Feuerwehrfahrzeugen sowie die Schnelleinsatzgruppe DRK mit 3 Mann und einem KTW und eine Polizeistreife mit 2 Mann.

am 02.04.2018, 09:07Uhr
Gebäudebrand
Brennende Gartenhütte

Am Ostermontag den 2.4.2018 wurde die Feuerwehr Talheim um 9:07 Uhr in die Soutzmatterstraße nach Talheim zu einem Gebäude Brand gerufen.

Direkt neben dem ehemaligen Brunnen am Ende der Soultzmatterstraße brannte eine Gartenhütte in voller Ausdehnung. Das ersteintreffende Tanklöschfahrzeug 16/25 ging mit einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Das nachrückende LF 8/6 stellte die Wasserversorgung für das TLF 16/25 bereit. Da das Gartengrundstück eingezäunt war musste gewaltsam ein Zugang geschaffen werden. Hierfür wurde die Türe aufgebrochen. Nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle nach circa 10 Minuten gelöscht.

Da die Brandursache unklar war wurde die Polizei hinzugezogen. Die Polizei Dienststelle Weinsberg hat die Ermittlungen übernommen. Im Fortgang wurden die Überreste der Gartenhütte vom Angriffstrupp des LF8/6 kontrolliert und letzte Glutnester abgelöscht. Für diese Maßnahme mussten einige verbliebenen Anbauten und Verschläge geöffnet oder entfernt werden.

Zur Versorgung der Atemschutzgeräteträger und zur Rückführung der Atemschutzgeräteträger im Einsatz wurden der GW-Logistik und das MTW nachgefordert. Auf dem GW-L2 sind frische Atemschutzflaschen und Masken auf einem Rollwagen verladen. Alle im Einsatz gewesenen Atemschutzträger mussten Ihre Einsatzkleidung noch am Einsatzort gegen Wechselkleidung tauschen und wurden dann mit dem MTW zurück in Feuerwehrhaus gebracht zum Duschen. Nach circa anderthalb Stunden konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

am 21.03.2018, 19:48Uhr
Ölspur
Ölspur vom Orts- bis in das Gewerbegebiet

Beginnend an der Kreuzung Hauptstraße Bahnhofstraße zog sich eine Ölspur am Mittwoch den 21.03 2018 bis hin ins Gewerbegebiet Talheim-Flein.

Um 19:48 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr Talheim über ihre Funkmeldeempfänger zu einer Ölspur alarmiert.

Da die Ölspur schon länger in den Asphalt eingewirkt hat, war sie teilweise schon eingezogen deswegen wurde mit der Beseitigung der Überreste auf der Straße erst am Rathausplatz begonnen. Die Spuren von der Kreuzung Hauptstraße Bahnhofstraße waren schon so tief in den Asphalt eingezogen waren, dass sie nicht mehr mit Öl Bindemittel aufgenommen werden konnten. Unter Einsatz von mehreren Besen einer beträchtlichen Menge Öl Bindemittel und den eigens dafür angeschafften Kehrmaschinen wurde die Ölspur erst abgestreut, die Flüssigkeit mit dem Öl Bindemittel aufgenommen, und mit der Kehrmaschine das Bindemittel wieder aufgenommen. In regelmäßigen Abständen wurden entlang der Strecke Hinweisschilder für die Verkehrsteilnehmer gestellt. Die Spur endete im Gewerbegebiet auf der Gemarkung Flein. Hier hatte der Verursacher die Beschädigung an seinem Fahrzeug bemerkt, und dieses abgestellt. Dadurch dass der Verursacher seinen Schaden am Fahrzeug bemerkt hatte, mussten in diesem Bereich größere Mengen aufgenommen werden. Die hinzugezogene Polizei klärte noch die Personalien des Verursachers, da dieser nicht mehr vor Ort war. Somit war nach 2 Stunden dieser Einsatz abgearbeitet und die Kameraden konnten wieder einrücken. Im Nachgang zum Einsatz mussten die Fahrzeuge gereinigt und wieder einsatzklar gemacht werden sowie Bindemittel aufgefüllt werden.

am 03.02.2018, 12:00Uhr
Tiernotlage oder Kadaver
"Hilflose" Gans in der Schozach

Zu einem tierischen Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr Talheim am 3.02.2018 um 12:00 Uhr alarmiert. Auf Höhe des Hartplatzes wurde eine Gans gesichtet. Das Tier hielt sich schon den zweiten Tag in der Umgebung des Geländes auf und konnte allen Anscheines nicht sich selbstständig fortbewegen. Es war unklar ob das Tier von den nahegelegenen Kleintierzuchtanlagen kam oder es sich um eine Wildgans handelte. Jegliche versuche des Tieres zu fliegen scheiterten.

Die zuerst alarmierte Tierrettung Unterland konnte mit den ihren Mitteln nicht genug ausrichten so dass die Feuerwehr Talheim nach alarmiert wurde. Das ersteintreffende Fahrzeug erkundete die Sachlage und stellte sehr zügig fest, dass ein Vorgehen nur von beiden Seiten der Schozach sinnvoll war.

Im Feuerwehrhaus in Talheim wurden zwei Wathosen nachgefordert die mit dem MTW zur Einsatzstelle gebracht wurden. Zwei Helfer ausgestattet mit einem Käscher und Wathose begaben sich in die kalte Schozach und lief der Gans entgegen. Die Gans die während des kompletten Einsatzes immer wieder an Land oder im Wasser war bewegte sich nun hektisch aus dem Wasser heraus, und direkt in die Arme eines Helfers der Tierrettung Unterland.

Da der Rückweg durch die Böschung der Schozach für das Tier zu stressig geworden wäre, wurde das Tier mit zu Hilfenahme der Männer im Wasser auf die gegenüberliegende Seite der Schozach auf Höhe des Hartplatzes herübergereicht. Von dort aus mit einem Kameraden zum RTW der Tierrettung verbracht. Dort wurde das Tier der Tierrettung übergeben welche mit dem Tier sofort in die Tierklinik fuhren um es ärztlich untersuchen und versorgen zu lassen sollte es eine Verletzung haben.

Noch am selben Abend wurde die Feuerwehr Talheim darüber informiert das es dem Tier gut gehe und es keine Folgeschäden von dem Einsatz von sich getragen hat.

am 03.01.2018, 08:38Uhr
Windbruch
Sturmtief trifft auch Talheim

Am Mittwoch, 03.01.2018, fegte das Sturmtief „Burglind“ über Deutschland hinweg.

Von den orkanartigen Böen wurde auch die Region Heilbronn nicht verschont. Neben zahlreichen Landkreisfeuerwehren wurde auch die Feuerwehr Talheim um 08:38 Uhr mit dem Einsatzstichwort „Unwetterlage“ alarmiert.

Umgestürzt war laut Meldung ein Baum auf der K2081 Richtung Horkheim. Beim Eintreffen der ersten Kräfte im Feuerwehrhaus teilte ein Feuerwehrkamerad mit, dass sich auf der B27 Richtung Heilbronn in einem Kurvenbereich ein weiterer Baum auf der Straße befindet.

Aufgrund des starken Berufsverkehrs und der Lage des Baumes im Kurvenbereich wurde zuerst die B27 durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr angefahren.

Der Baum dort wurde mittels Motorkettensäge zerkleinert, am Fahrbahnrand gelagert und die Straße mit Besen gereinigt.

Ein Verkehrsteilnehmer teilte an dieser Einsatzstelle den Einsatzkräften mündlich mit, dass ein weiterer Baum auf der B27 Richtung Sontheim liege. Beim Eintreffen an dieser Stelle war hier bereits die Feuerwehr Heilbronn tätig, der Baum lag auf deren Gemarkung.

Der Baum der Ursprünglichen Alarmierung auf der K2081 wurde in der Zwischenzeit durch einen sich zufällig in der Nähe befindlichen Trupp der Straßenmeisterei beseitigt, so dass hier keine Tätigkeit für die Feuerwehr mehr bestand.

Des Weiteren wurde durch die Feuerwehr der Bereich um die Waldkreuzung kontrolliert. Hier wurden keine weiteren Sturmschäden festgestellt. Auf der Rückfahrt zum Feuerwehrhaus wurde noch der ein oder andere Mülleimer der sich auf die Straße verirrte wieder am Fahrbahnrand aufgestellt.

Im Feuerwehrhaus angekommen konnte der Einsatz für die Feuerwehr Talheim beendet werden, da keine weiteren Einsatzaufträge mehr vorlagen.