URLs

Jahresbericht 2013

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Talheim
Am Samstag, dem 08. März 2014, 19.00 Uhr fand im Feuerwehrmagazin die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Talheim mit folgenden Tagesordnungspunkten statt: 1. Eröffnung und Begrüßung durch den Kommandanten, 2. Jahresberichte von Kommandant und Jugendwart, 3. Kassenbericht, 4. Entlastungen des Kommandant und Kassier, 5. Grußworte, 6. Ehrung, 8. Verschiedenes

Jahresbericht 2013 des Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Talheim

Personalstand
Am Ende des Berichtsjahres besteht die Freiwillige Feuerwehr Talheim aus insgesamt 78 Feuerwehrangehörigen. Diese gliedert sich wie folgt auf: Kommandant: Gerhard Schmidt, Stellvertretender Kommandant Markus Schüchtle, Zugführer Erhard Schoch, Aktive Feuerwehr: 51 Mitglieder in drei Gruppen: Gruppe 1 Wolfgang Henn 16 Mann, Gruppe 2 Jürgen Lobmüller: 15 Mann und 1 Frau und Gruppe 3 Markus Schüchtle: 15 Mann und 1 Frau. Die Altersabteilung hat 12 Angehörige. Vertreter der Altersabteilung ist Eugen Pfennig. Die Jugendfeuerwehr besteht aus 15 Jungen und Mädchen. Diese gliedert sich wie folgt auf: Jugendwart Peter Schmidt, Jugendleiterteam: Daniel Wazal, Tobias Haußer und Isabella Hotter. Neu in die Aktive Wehr eingestellt wurde keine Person. Abgänge aus der Aktiven Wehr keine Personen.

Einsätze
Die Freiwillige Feuerwehr Talheim wurde von Januar bis Dezember 2013 17-mal alarmiert. Gesplittet nach Art des Einsatzes ergab sich folgendes Bild:
Technische Hilfeleistung 14 Einsätze
Mittel- und Kleinbrände 10 Einsätze
Melde- und Fehlalarme 3 Einsätze

Aus- und Fortbildung
An insgesamt 18 Übungsabenden wurden die Feuerwehrangehörigen theoretisch und praktisch für den Ernstfall weitergebildet. Zusätzlich wurden 5 Maschinisten- und 5 Atemschutzübungen sowie die Atemschutzstrecke absolviert. Folgende Lehrgänge wurden auf Landesebene durchgeführt: Truppführer und Maschinist.

Fahrzeuge und Geräteausstattung
1 Tanklöschfahrzeug TLF 16/25, 1 Löschgruppenfahrzeug LF 8 (Gerätewagen), 1 Löschgruppenfahrzeug LF 8/6, 1 Mannschaftstransportwagen MTW, 1 Schlauchanhänger, 1 Tragkraftspritze TS 8, 3 Elektrische Tauchpumpen, 1 Satz Hebekissen, 11 Umluftunabhängige Atemschutzgeräte, 22 Atemschutzmasken, 3 Wassersauger, 2 UKW Hausstationen, 4 UKW Sprechfunkgeräte und 1 FMS in den Fahrzeugen, 14 Tragbare UKW Sprechfunkgeräte im 2-Meterband, 50 Digitale Alarmempfänger und 1 Hydraulischer Rettungssatz.

Jahresbericht 2013 des Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Talheim
Im Jahr 2013 gab es in der Jugendfeuerwehr viel Spannendes und Neues zu erleben. Unter anderem simulierten wir eine Personensuche. Die Aufgabe war eine Person in einem Raum zu finden. Um die Situation realitätsgetreu nachzustellen, wurden dem Suchtrupp die Augen verbunden. Dadurch ist das eine ganz schöne Herausforderung. Am 13. April beteiligten wir uns mit 12 Kindern und drei Betreuern an der Markungsputzete. Wir konnten unzählige Müllbeutel füllen. So konnten auch wir, von der Jugendfeuerwehr, unseren Beitrag zur Abfallbefreiung der Gemarkung beitragen. Ende April stand dann der erste Samstagstermin für die Jugendfeuerwehr an. Dafür haben wir das Deutsche Rote Kreuz eingeladen, welches den Kindern die Grundlagen der Ersten Hilfe näher bringen sollte. Da jeder weiß, dass man Dinge besser lernt indem man selbst Hand anlegt, hatten auch die Kinder die Möglichkeit sich gegenseitig zu verbinden. Die Kinder hatten viel Freude daran die Theorie in die Praxis umzusetzen. Am Talheimer Gassenfescht waren wir auch dieses Mal wieder vertreten. Unsere Losbude war Dank der vielen Sponsoren üppig gefüllt. 700 Preise waren es als das Gassenfescht Samstags startete. Sonntagabend hieß es dann endlich: „Alle Lose sind verkauft“. Die Einnahmen der Losbude werden für Ausflüge und andere Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr genutzt. Wie jedes Jahr veranstalteten wir kurz vor den Sommerferien einen sogenannten 24h-Tag. In diesen 24 Stunden erleben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr was es heißt ein Berufsfeuerwehrmann zu sein. Sie schlafen im Feuerwehrmagazin, essen dort und bekommen Alarmierungen. Alarmiert wurden sie innerhalb dieser 24 Stunden insgesamt viermal. Sie mussten eine Person, die unter einem Auto einge-klemmt war, befreien. Außerdem musste eine Person gesucht werden und ein Tier von einem Baum gerettet werden. Abschließend gab es noch ein großes Feuer, welches von den Kindern mit Erfolg gelöscht wurde. Während den Ferien finden bei uns keine Übungen statt. Das heißt für uns aber noch lange nicht, dass es nichts zu tun gibt. Wir nutzten die freie Zeit, um gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz für das Kinderferienprogramm in den Sommerferien ein Programm zu erstellen. Die Kinder hatten an verschiedenen Stationen die Möglichkeit die Tätigkeiten und die Ausrüstung der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuz kennenzulernen. Es wurden unter anderem die Fahrzeuge inklusive der Ausrüstung vorgestellt. Außerdem durften die Kinder ein Feuer mithilfe eines Feuerlöschers bekämpfen. Zudem lernten sie wie man einen Verband korrekt anlegt. Nach den Sommerferien gab es dann auch endlich wieder Übungsabende. Ein besonderes Ereignis für alle war aber sicherlich die Ausgabe der neuen Uniformen. So statteten wir im Laufe des Septembers über 15 Jugendfeuerwehrmitglieder mit neuen Uniformen, bestehend aus Jacke, Hose, Handschuhe und Helm aus. Auch beim Spatenstich des neuen Feuerwehrmagazins waren wir mit einer kleinen Delegation vor Ort. Denn auch die Jugendfeuerwehr wird enorm von dem neuen Magazin und dem Übungshof profitieren. Zwei Jugendgruppenleiter nahmen dieses Jahr noch zusätzlich an einer Weiterbildung teil. Sie wurden in den Themen Suchtprävention und neue Medien geschult.

Sonstige AktivitätenTrollinger-Marathon am 05. Mai 2013
Optimales Läuferwetter begleitete die Läufergemeinde im Weinland zwischen Heilbronn und Brackenheim, nachdem Heilbronns Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach den Trollinger-Marathon 2013 startete: „Es ist alle Jahre wieder ein imposantes Bild, die Läufer auf die anspruchsvolle und reizvolle Strecke zu schicken“. Insgesamt über 1.000 Helfer sorgten mit Unterstützung von den Sicherheits- und Rettungskräften für einen geordneten Ablauf. Es lief wie immer alles wie am Schnürchen und die Begeisterung bei Läufern und beim Publikum ist ungebrochen.Talheimer Gassenfest am 13. und 14. Juli 2013
In unserer Gemeinde fand bereits zum 18. Mal das Talheimer Gassenfescht statt. Es ist die größte Veranstaltung, die unsere zahlreichen Talheimer Vereine und Organisationen in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung mit großem Engagement auch in diesem Jahr für ihre Gäste vorbereitet hatten. So bot sich den Besucherinnen und Besuchern eine tolle Gelegenheit, unsere Gemeinde Talheim sowie das vielseitige gesellige Gemeindeleben bei den teilnehmenden Vereinen und Organisationen kennen zu lernen. Auch im vergangenen Jahr sorgte ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für beste Unterhaltung für Jung und Junggebliebene. Ebenso luden verlockende Angebote aus Küche und Keller zum Genießen und Verweilen ein.Jubiläum in Schozach mit Spritzenwettbewerb am 15. September 2013
Es war ein großer Festtag für die Schozacher Feuerwehrkameraden. Neben dem internen Festakt organisierten sie zu ihrem 150. Geburtstag einen Umzug mit einem Spritzenwettbewerb. Bei dem Kräftemessen gewann dann schließlich die Freiwillige Feuerwehr aus Talheim. Zum Einsatz kam unsere Saugfeuerspritze aus dem Jahre 1865 die schon beim Ilsfelder Brand im Jahre 1904 zum Einsatz kam. Herzlichen Glückwunsch an die Teilnehmer.

Baustart für den Neubau des Feuerwehrhauses am 17. Oktober 2013
Am Donnerstagnachmittag fand auf dem Baugrundstück im Gewann Straßenäcker entlang der Horkheimer Straße der offizielle Baustart für den Neubau des Feuerwehrhauses statt. Zu diesem Ereignis waren rund 100 Gäste gekommen um den Spatenstich mitzuerleben. Es handelt sich dabei um keine freiwillige sondern vielmehr um eine Pflichtaufgabe der Kommune nach den einschlägigen Vorschriften des Feuerwehrgesetzes für Baden Württemberg dafür Sorge zu tragen das eine Freiwillige Feuerwehr so aufgestellt und ausgerüstet sein muss, dass ein geordneter Lösch- und Rettungsdienst jederzeit gewährleistet werden kann. Die Feuerwehrbedarfsplanung, welche der Gemeinderat im Februar 2010 verabschiedet hatte, hat ebenfalls keinen Zweifel daran gelassen, dass das heutige Feuerwehrhaus nicht mehr zeitgemäß ist. Da sowohl räumliche als auch technische Anforderungen der einschlägigen DIN–Vorschriften am jetzigen Standort nicht umsetzbar sind ist ein Neubau an anderer Stelle unumgänglich geworden. In allen weiteren Überlegungen wurde die Freiwillige Feuerwehr von der Gemeinde in hervorragender Weise eingebunden. So wurde auch die Entscheidung für den neuen Standort gemeinsam getroffen. Ein aus der Mitte des Gemeinderates und des Feuerwehrausschusses gegründeter Bauausschuss wird weiter aktiv das Bauvorhaben begleiten. Mit den Worten „Möge der heutige Baustart zum reibungslosen Gelingen des Bauwerks beitragen. Möge das Gebäude wachsen und gedeihen zur Freude all derer, die es zum Wohle unserer Gemeinde und unserer Einwohner benutzen werden und mit Leben erfüllen. Hierzu wünschte er allen Beteiligten ein gutes Gelingen“. Nach den Grußworten des Feuerwehrkommandanten Gerhard Schmidt, Kreisbrandmeister Vogel und Architekt Otto erfolgte der Spatenstich.

Entlastungen, Ehrung und Grußworte des Bürgermeisters
Der Kassenbericht von Theo Braun ließ keinen Zweifel an Unregelmäßigkeiten aufkommen, so dass dieser, sowie Kommandant Gerhard Schmidt und sein Stellvertreter Markus Schüchtle, einstimmig entlastet wurden. Für 25-jährige aktiven Feuerwehrdienst geehrt wurde Hauptfeuerwehrmann Jochen Henn. Hierfür erhielt er aus den Händen unseres Bürgermeisters das silberne Ehrenabzeichen angesteckt sowie eine Urkunde des Landes Baden Württemberg ausgehändigt. Bürgermeister Gräßle informierte zunächst über die zurückgelegten Etappen bezüglich „Neubau Feuer-wehrgerätehaus“ Er bescheinigt, dass der Bau gute Fortschritte macht und wohl Mitte April Richtfest gefeiert werden kann. Nach und nach rücken dann in den nächsten Monaten die Handwerker an, so dass derzeit nichts gegen eine Fertigstellung des wirklich attraktiven Neubaus bis Ende Frühjahr 2015 spricht. Leider mussten aufgrund von Kostenüberschreitungen Einsparungen vorgenommen werden die aber verschmerzbar waren. Auch unter Dach und Fach ist die Anschaffung eines Gerätewagens Logistik 2 zum Transport von Material. Das Fahrzeug ist deshalb mit einer Ladefläche und Hebebühne ausgestattet, so dass Rollcontainer (z.B. Rollwagen Schlauch, Tragkraftspritze, Ölsperre und weitere andere) transportiert werden können. Eigentlich war im Feuerwehrbedarfsplan die Anschaffung des Fahrzeuges schon im Jahr 2012 vorgesehen. Wäre dann aber mit dem Bau des Feuerwehrgerätehauses zusammengefallen. Das Land Baden Württemberg gewährt eine Zuwendung in Höhe von EUR 40.500 Euro um den abwehrenden Brandschutz und den technischen Hilfsdienst zu gewährleisten Die Ausschreibung wird noch in diesem Jahr erfolgen. Das Fahrzeug selbst dürfte dann Ende 2015 zur Verfügung stehen. Zum Schluss bedankt er sich für die beispielhafte Arbeit zum Gemeinwohl aller im letzten Jahr und ist froh darüber, dass die Feuerwehrangehörigen gesund von ihren Einsätzen zurückgegehrt sind. Dabei hob er die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit mit dem Kommandanten Gerhard Schmidt und seinem Stellvertreter Markus Schüchtle hervor. Besonders gelobt hat er die Arbeit der Jugendfeuerwehr die eine wichtige und vielfältige Aufgabe wahrnimmt um die aktive Wehr aus den eigenen Reihen zu stärken. Mit freundlichen Grüßen ihre Freiwillige Feuerwehr Talheim.

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit!