URLs

Jahreshauptversammlung 2014

Am Samstag den 07.11.2015 hatte die Feuerwehr Talheim Ihre Hauptversammlung für das Jahr 2014. Aufgrund des Neubaus sowie des Einweihungsfestes verzögerte sich die Jahreshauptversammlung dieses Jahr bis in den November hinein. Normalerweise trifft sich die Feuerwehr Talheim Anfang März um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Hierzu kommen immer die Kameraden der Aktiven Abteilung sowie die Altersabteilung zusammen. Ebenfalls anwesend waren der Bürgermeister Rainer Gräßle, als Vertreter der Gemeinde Kämmerer Dieter Uhler, und vom Gemeinderat Eva Volz, Dr. Michael Gantner, Lutz Krauß und Joachim Dürr. Ebenfalls anwesend waren der Stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Lauffen am Neckar Peter Link und der Ehemalige Kommandant und Stellvertretende Kreisbrandmeister Rolf Friederich aus Lauffen am Neckar anwesend.

 

Pünktlich um 19Uhr eröffnete Kommandant Gerhard Schmidt die Versammlung mit seinem Bericht als Kommandant.

 

Er berichtete über die im Jahr 2014 gefahren Einsätze. 22 an der Zahl waren es.

Davon waren es 5 Klein und Mittelbrände, 10 Technische Hilfeleistungen sowie 7 Melde- und Fehlalarme. Eintritte in die Freiwillige Feuerwehr Talheim gab es keine, jedoch verlies ein Kamerad Daniel Strammer aus Privaten Beweggründen die Wehr. Die Wehr übte an 18 Übungsabenden sowie 5 Maschinisten und 5 Atemschutzübungen. Der Jährliche Besuch der Atemschutzstrecke sowie die Hauptübung an der Schlossbergschule wurden von den Kameraden mit Bravour absolviert.

 

Im Jahr 2014 waren auch wieder einige Kameraden auf Fort- und Weiterbildungen auf Kreisebene.

Zum Atemschutzlehrgang waren Isabella Hotter sowie Bernd Föhre. Auf dem Maschinisten Lehrgang waren Isabella Hotter, Tobias Haußer und Peter Schmidt.

Zum Jugendleiterlehrgang war Tobias Haußer.

 

Zusammenfassend konnte Gerhard Schmidt feststellen das die Talheimer Feuerwehr gut aufgestellt und schlagkräftig der Zukunft entgegen sieht.

 

Nach dem Bericht des Kommandanten folgte der Bericht des Jugendfeuerwehrwartes Peter Schmidt. Sein Bericht verdeutlichte welche Erfolge die Jugendarbeit in Talheim bei der Feuerwehr hatte. 18 Jugendliche von 9-18Jahren waren im Jahr 2014 bei der Jugend. Davon 15 Jungs und 3 Mädchen. Er berichtete von den Übungsabenden und den gemeinsamen Ausflügen. Als klares Highlight des Jahres 2014 nannte er den Besuch der Flughafen Feuerwehr in Stuttgart und einen Tag im Freizeitpark Tripsdrill. Wie in den Jahren davor veranstaltete die Jugend auch im Jahr 2014 wieder einen „24 Stunden Berufsfeuerwehrtag“. Hier wird das Leben eines Berufsfeuerwehrlers nachgestellt. Die Jugendlichen befinden sich 24 Stunden auf der Wache, und fahren in dieser Zeit einige vorbereitete Einsätze. Die Leerlaufphasen gestalten Sie wie im normalen Dienst mit Kochen, Freizeitbeschäftigung und Weiterbildungen.

Abschließend bedankte sich Peter Schmidt bei seinem Team bestehend aus Tobias Haußer, Isabella Hotter, Daniel Wazal und Jochen Henn für die Tatkräftige Unterstützung und gute Zusammenarbeit im Jahr 2014. Mit einem wehmutstropfen fügte er noch hinzu das, Jochen Henn sowie Daniel Wazal aus beruflichen Gründen im Jahr 2015 aus dem Betreuerteam ausscheiden mussten.

 

Im Anschluss folgte der Bericht des Kassenwart Theodor Braun. Er wurde im Anschluss von den Kassenprüfern Volker Henn und Thomas Lust für die Vorbildlich geführte Kasse entlastet.

 

Nun Folgte das Grußwort des Bürgermeisters Rainer Gräßle. Er erzählte von den Anfängen des neuen Feuerwehrhauses in der Horkheimer Straße. 2007 habe man begonnen die Ersten Bedarfsplanungen zu erstellen und mit der Standortsuche begonnen. Relativ schnell stellte sich der Standort in Front des Mühläcker als der geeignetste der ausgewählten Standorte heraus. Somit war der erste Meilenstein gelegt. Zusammen mit dem Gemeinderat hatte man beschlossen den Neubau als Architektenwettbewerb auszuschreiben, was sich im Rückblick als Zitat „Einzig Richtige Entscheidung“ herausgestellt hatte. Nach einer angemessenen Planungszeit standen dann 6 Entwürfe zur Auswahl, welcher dann von den Architekten Hüfflein-Otto aus Stuttgart für sich entschieden wurde.

 

Mit dem Baubeschluss im April 2013 ging es los. Ausschreibungen für Gewerke wurden erstellt und genehmigt. Im Oktober 2013 war es dann soweit. Mit dem Spatenstich startete die Bauphase. Nach den Erdarbeiten und den Rohbauabschnitten folgte am 10.April 2014 die Grundsteinlegung.

Mit der Grundsteinlegung begannen dann auch die Innenausbauten. Als Krönung der Bauzeit beschrieb Herr Gräßle die Feierlichkeiten zum Offiziellen Einweihungsfest des Feuerwehr Neubau im Mai 2015.

Er bedankte sich bei dem Kommandant Gerhard Schmidt, seinem Stellvertreter Markus Schüchtle und dem Gerätewart Kai Hoffmann für die intensive Zusammenarbeit während der Bauphase. Nur durch Ihre Hilfe habe man das Bauvorhaben auch so durchführen können wie im Vorfeld geplant.

 

Abschließend zum Neubau brachte er noch eine Frohe Botschaft mit. Der Neubau hatte an einem Wettbewerb Teilgenommen wobei er zu einer der Sieger gekürt wurde. Als Begründung hierzu verlas Herr Gräßle die Zeilen aus der Beurkundung der Juroren.

 

Zitat:

Ein Gebäude als Lockmittel für mehr Mitglieder in der Freiwilligen Feuerwehr? Beinahe könnte man dies meinen, denn es steht ganz selbstverständlich am Ortsrand, robust gestaltet für viele Jahrzehnte. Der Neubau überzeugt durch Funktionalität, nachhaltigen Materialeinsatz und eine angenehme Atmosphäre.

 

Als große Ehre beschrieb es Bürgermeister Rainer Gräßle das er nun noch Ehrungen des Landes Baden Württemberg überreichen dürfe. Für ihre 25 Jährige Dienstzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr wurden Jens Kohlhardt sowie Uwe Wazal mit dem Silbernen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Für seine 40 Jährige Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Kommandant Gerhard Schmidt mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

 

 

Bürgermeister Gräßle verabschiedete sich und übgerab das Wort dem Stellvertretenden Kommandant aus Lauffen am Neckar Peter Link. Er lobte die gute Zusammenarbeit der Beiden Wehr in Einsatz aber sowie auch Übungsdienst. Er freue sich immer wieder wenn er nach Talheim kommen dürfe bestellt Grüße vom Lauffener Kommandant Heiner Schiefer welcher sich entschuldigen musste.

 

Im Jahr 2014 gab es auch wieder einige Beförderrungen welche von Kommandat Gerhard Schmidt im Anschluss verlesen wurden.

 

Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Joachim Bader, Marco Dierolf, Bernd Föhre, Dirk Juskowiak, Jürgen Mooser und Rainer Schmidt.

Zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurden Manuel Brabender, Tobias Haußer,Jens Kohlhardt, Tim Roder, Peter Schmidt, Marco Siegmund, Roman Wazal, Jens Eisenmann, Isabella Hotter, Thomas Lust, Robin Scheithauer, Martin Schmidt, Florian Schoch und Daniel Wazal.

Durch seine Ausbildung in der Landes Feuerwehrschule in Bruchsal zum Gruppenführer wurde Mario Schüchtle zum Löschmeister befördert.

Zum Oberlöschmeister befördert wurden Jürgen Lobmüller und Philipp Schmidt.

Zum Hauptlöschmeister befördert wurde Kai Hoffmann und zum Oberbrandmeister befördert wurde Erhard Schoch.

 

Mit dem Gruß an seine Kammeraden und die anwesenden Gäste beendete Gerhard Schmidt den offiziellen Teil des Abends.

 

 

Freundlich grüßt Sie Ihre Freiwillige Feuerwehr Talheim. Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit. www.Feuerwehr-Talheim.de

 

 

Jahreshauptversammlung 2014