URLs

Neubau Feuerwehrhaus

Neubau Feuerwehrhaus entlang der Horkheimer Straße

In seiner öffentlichen Sitzung am 28. Juli 2014 hat der Gemeinderat ein weiteres Vergabepaket zur Vergabe der noch anstehenden Arbeiten für den Neubau des Feuerwehrhauses Talheim getätigt. Hierzu gehörten die Aufträge zur Ausführung von Systemtrennwänden, Innentüren, Fliesenarbeiten, Malerarbeiten sowie Parkettarbeiten. Ebenso wurden Aufträge vergeben zur Ausführung der Einbauküchen wie auch zur Beschaffung eines Stromerzeugers im Sinne eines Notstromaggregates. Darüber hinaus hat das Gremium der Beauftragung von Nachträgen zugestimmt, zur Ausführung der bereits beauftragten Schlosserarbeiten, Rohbauarbeiten sowie der Ausführung der Medientechnik für den Schulungsraum im Obergeschoss des Feuerwehrhausneubaus. Alles in Allem handelt es sich dabei um ein Vergabepaket mit einer Gesamtsumme von brutto 381.426,54 €. Damit sind zwischenzeitlich rund 95 % aller anstehenden Arbeiten zur Erstellung des Neubaus vergeben.

Die Kostenfortschreibung unter Einbezug der vorstehend genannten Auftragsvergaben errechnet derzeit die Baukosten mit einem Gesamtbetrag in Höhe von 3.900.063,00 €. Dieser aktuellen Kostenentwicklung gegenüber steht zunächst einmal der Betrag in Höhe von brutto 3.797.724,85 €, wie er sich aus der Kostenvorausberechnung mit Stand April 2013 ergeben hatte. Unter Hinzurechnung weiterer Kosten für zusätzliche Leistungen, die während der Zeit der detaillierten Vorausplanung wie auch während der Bauausführung seitens des Gemeinderatsgremiums beschlossen worden sind, ergibt sich augenblicklich ein Betrag der Kostenvorausberechnung in Höhe von 3.853.908,76 €. So liegt der aktuelle Kostenstand wie vorstehend genannt unter Zugrundelegung der bereits beauftragten Arbeiten wie ebenso der noch ausstehenden zu vergebenden Restarbeiten tatsächlich um 1,2 % bzw. um einen Betrag in Höhe von brutto 46.154,24 € über der fortgeschriebenen Kostenvorausberechnung.

Bei der Vorstellung der Kostenfortschreibung im Rahmen der vorstehend genannten Gemeinderatssitzung vom 28. Juli 2014 hat Herr Sven Wilhelm, bauplanender und bauleitender Architekt des Architekturbüros Otto/Hüfftlein-Otto, Stuttgart, ausgeführt, dass es durchaus sein könne, dass die Gesamtabrechnung des Bauwerkes etwas günstiger ausfalle, als bislang beauftragt, sodass er davon ausgehe, dass die sich augenblicklich ergebende Kostenüberschreitung nochmals geringer ausfallen werde.

Nach den weiteren Ausführungen des Herrn Wilhelm würden die Ausführungsarbeiten nach wie vor weitestgehend im Bauzeitenplan liegen, sodass mit einer Fertigstellung wie vorausgeplant gerechnet werden darf. Augenblicklich geht es zügig voran mit den Ausbauarbeiten im Inneren des Gebäudes. Ebenso durfte in den vergangenen Wochen die äußere Erschließung hergestellt werden, das heißt, dass in das Grundstück sowohl ein Wasseranschluss wie auch ein Abwasseranschluss gelegt wurden. Des Weiteren wurde ein Strom- wie auch ein Gasanschluss hergestellt und schließlich wurden die Versorgungsleitungen aller weiteren Versorgungsträger bereitgestellt.

Mitteilungsblatt Talheim Nr. 33/34, Freitag 15. August 2014, „Der Bürgermeister informiert“